Play-to-Earn

Vorbei sind die Zeiten der Rubbellose am Kiosk oder der kleinen TOTO-Wette am Fußball Wochenende; die Zukunft ist auch endlich in diesem Bereich der guten Unterhaltung angekommen. Gestatten: Play-to-Earn Spiele. Was genau das ist und warum auch all jene sich damit mal befassen sollten, die bislang eher wenig Interesse an Kryptowährungen, Blockchain und NFTs gehabt haben, einfach weiterlesen.

Alles wird Krypto – und kryptisch

Einige sagen, dass Kryptospiele das moderne Glücksspiel revolutionieren werden, während andere eher skeptisch sind. Sie haben noch keine richtige Meinung? Haben Sie das Gefühl, dass Sie die Spiele noch nicht ganz verstehen? Dann sind Sie hier genau richtig.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, werden Sie die Grundlagen von Play-to-Earn-Spielen und Blockchain-Gaming kennenlernen. Definition von Gewinnspielen Der Begriff „Play-to-Earn-Spiele“ gibt Ihnen einen guten Anhaltspunkt dafür, was diese Spiele sind. Ja, Spieler können wirklich Geld verdienen, indem sie Spiele spielen. Es ist aber nur einer der zentralen Aspekte für die stark wachsende Szene, den noch immer zocken viele Menschen auch einfach, weil sie Lust auf ein wenig Abwechslung haben.

Play-to-Earn ist ein Geschäftsmodell, das mit der Blockchain-Technologie arbeitet. Einfach ausgedrückt: Spieler können ein Spiel spielen und potenziell Kryptowährung verdienen. Und wer 2022 noch kein Ethereum oder Bitcoin sein Eigen nennen kann, der hängt durchaus schon ein wenig hinterher.

Wie läuft das genau ab?

In Play-to-Earn-Spielen können die Spieler potenziell wertvolle Vermögenswerte im Spiel erwerben. Das kann alles Mögliche sein – von Skins oder Karten bis hin zu einer bestimmten Art von Kryptowährung. Je mehr die Spieler spielen, desto mehr Vermögenswerte können sie sammeln und diese wertvoller machen. Wer die Szene kennt, der sieht daher auch schnell Parallelen zu Online Casinos, besonders mit Blick auf den Casino Bonus ohne Einzahlung, bei denen man je nach Vermögenswerte zulegen kann.

Bei traditionellen Spielen sind diese Vermögenswerte nur innerhalb des jeweiligen Spiels wertvoll. In Play-to-Earn-Spielen haben sie jedoch einen realen Wert.

Die Spieler können diese Vermögenswerte jederzeit in die reale Welt transferieren und sie für Kryptowährung oder echtes Geld zu ihren eigenen Bedingungen verkaufen. Außerdem sind diese Spiele im Gegensatz zu traditionellen Spielen dezentralisiert. Das bedeutet, dass der Entwickler nicht in der Lage ist, alles von seinem Machtzentrum aus zu kontrollieren.
In Play-to-Earn-Spielen werden die Vermögenswerte im Spiel unter den Spielern verteilt. Durch die Teilnahme an der Wirtschaft im Spiel generieren die Spieler Werte für andere Spieler und für den Entwickler. All dies funktioniert aus einem einfachen Grund.

Diese Spiele bestehen aus zwei Dingen, nach denen sich die Menschen sehnen – Unterhaltung und die Möglichkeit, Geld zu verdienen.

Play-to-Earn Krypto-Spiele

Play-to-Earn-Spiele werden häufig als Krypto-Spiele bezeichnet – und das aus gutem Grund. Das wichtigste Verkaufsargument für Play-to-Earn-Spiele lautet: „Hey, mit diesem Spiel können Sie Kryptowährung verdienen.“ In den Köpfen der Spieler kann dies leicht in „Wenn der Wert dieser Kryptowährung steigt, könnten Sie eines Tages über Nacht extrem reich werden“ übersetzt werden. Abgesehen von der Motivation der Spieler, funktionieren diese Spiele folgendermaßen. Im Wesentlichen belohnen kryptobasierte Spiele die Spieler mit kleinen Beträgen in Kryptowährung. Sie sammeln Kryptowährung durch die Teilnahme an Aufgaben, Wettbewerben oder anderen Aktivitäten, die das Spiel bietet. Es gibt zwei Hauptansätze, die Entwickler hier verfolgen können.

Native Kryptowährung

Entwickler können für ein Spiel eine eigene Kryptowährung in Form von Token erstellen.
Dazu müssen sie ein Blockchain-Projekt erstellen, Token entwerfen und das Geschäft mit Smart Contracts abschließen. Im Wesentlichen verhalten sich diese Token ähnlich wie typische Währungen im Spiel. Im Gegensatz zu diesen haben sie jedoch einen realen Wert.

Das bekannteste Beispiel ist das weltweit führende Blockchain-Spiel Axie Infinity. In diesem Spiel gibt es zwei native Kryptowährungen – SLP und AXS. Diese Kryptowährungen existieren auf der Ethereum-Blockchain. Und genau wie andere Kryptowährungen steigt und fällt ihr Wert. Die Spieler können sie jederzeit an andere Spieler verkaufen und erhalten eine Auszahlung. Einige andere Beispiele für beliebte native Kryptowährungen sind MANA von Decentraland und SAND von The Sandbox.

Bestehende Kryptowährungen

Andererseits können Entwickler auch den zweiten Ansatz wählen und sich auf die bestehenden Kryptowährungen verlassen. Zum Beispiel Bitcoin, Ethereum, Dogecoin, Cardano, usw. All dies sind wohlbekannte Namen. Aus diesem Grund sind viele Spiele, die auf Kryptowährungen basieren, auch nach ihnen benannt. Zum Beispiel Bitcoin Tycoon, Bitcoin Pop, usw. Ganz zu schweigen von den zahlreichen Spielen, die den Begriff „Krypto“ in sich tragen, wie CryptoKitties, Crypto Dragons, usw. Auch wenn diese Spiele die Spieler direkt mit einigen der etablierten Kryptowährungen belohnen, kann es eine Weile dauern, bis sich ein nennenswerter Betrag angesammelt hat. Mit anderen Worten, der Monetarisierungsprozess ist in der Regel langwierig und die Auszahlungen sind knauserig, aber sie sind real.

Play-to-Earn-Spiele mit NFTs

Man kann nicht über Play-to-Earn-Spiele sprechen, ohne über NFTs zu reden. Lassen Sie mich diese geheimnisvolle Abkürzung erklären. NFTs (non-fungible tokens) sind virtuelle Sammelobjekte. Sie können in allen möglichen Formen auftreten, von Bildern bis hin zu Musik. In Spielen erscheinen sie normalerweise als Dinge, die die Spieler ohnehin sammeln würden. Zum Beispiel Charaktere, Gegenstände, Skins oder virtuelles Land.

Das klingt alles ziemlich typisch, oder? Hier ist der Haken an NFTs. NFTs sind einzigartige, unersetzliche Güter, die unmöglich dupliziert werden können. Betrachten Sie sie als das Äquivalent der Mona Lisa. Nur auf der Blockchain. Und im Spiel. Diese Vermögenswerte werden auf der Blockchain gespeichert, nicht nur innerhalb des Spiels. Außerdem hat jedes von ihnen seinen eigenen Wert. Nehmen wir an, zwei Spieler haben zwei fast identische NFT-Charaktere im selben Spiel. Allerdings hat einer von ihnen einen roten Helm, während der andere einen blauen hat. Wenn sie tauschen würden, hätte einer von ihnen am Ende einen wertvolleren Charakter als der andere.

Sind Play-to-Earn-NFT-Spiele kostenlos zu spielen?

Sie fragen sich vielleicht, ob diese Spiele NFTs an die Spieler ausgeben? Das hängt vom Entwickler ab. Einige Entwickler bieten ihre Spiele als Free-to-Play-Spiele an. In diesen Spielen können die Spieler NFTs als Belohnung für das einfache Spielen des Spiels verdienen. Alles, was Sie dazu brauchen, ist etwas Zeit und Engagement. Andere verlangen mehr als nur Zeit. Einige Entwickler verlangen von den Spielern eine Vorabinvestition, damit sie das Spiel überhaupt spielen können. Genauer gesagt, müssen sie NFTs von anderen Spielern kaufen. Diese Spiele werden auch als Pay-to-Earn-Spiele bezeichnet.

Trotz ihrer Unterschiede fallen diese Spiele immer noch in dieselbe Kategorie. Bei beiden können die Spieler eine Art von Wert generieren, der potenziellen Gewinn bringt.

NFT-Eigentum in Play-to-Earn-Spielen

NFTs sind das Eigentum der Spieler. Nicht das des Entwicklers, nicht das des Spiels und auch nicht das von irgendjemand anderem. Selbst wenn das Spiel geschlossen wird, bleiben sie in den Händen der Spieler. Was können die Spieler also mit einer NFT machen, wenn sie sie einmal besitzen? Das bleibt ganz ihnen überlassen. In der Regel werden die Spieler alles in ihrer Macht Stehende tun, um den Wert ihrer NFTs zu erhöhen. Das bedeutet, dass sie das Spiel spielen und sich eine Weile damit beschäftigen müssen. Wenn sie beschließen, dass die Zeit reif ist, können sie sie tauschen oder verkaufen. Die Spieler können ihre NFTs außerhalb des Spiels auf verschiedenen speziellen Marktplätzen anbieten. Wenn es ihnen gelingt, sie zu verkaufen, werden sie in Kryptowährung bezahlt.

Ein Blick auf die Erstellung dieser Art der guten Unterhaltung

Hier sind Spieler und Entwickler so etwas wie Geschäftspartner. Im Falle von NFT-basierten Spielen funktioniert das folgendermaßen. Die Rolle der Spieler in der Partnerschaft besteht darin, wertvolle Vermögenswerte zu besitzen und sie durch Handel zu verteilen. Das sollte mehr Spieler in das Spiel bringen. Gleichzeitig steigt mit der Nachfrage nach der NFT-Sammlung des Spiels auch der Gewinn der Entwickler. Es gibt eine wichtige Sache, die die Entwickler beachten müssen. Die Herstellung von NFTs ist mit Kosten verbunden, und die müssen sich auszahlen. Der Entwickler verdient an der Senkung der Transaktionsgebühren. Jedes Mal, wenn ein NFT den Besitzer wechselt, bedeutet dies einen Gewinn für den Entwickler.

Nehmen wir an, die Lizenzgebühr für eine Skin-NFT wird auf 5% festgelegt. Der ursprüngliche Ersteller (der Entwickler) wird jedes Mal Geld verdienen, wenn diese NFT an einen anderen Spieler verkauft wird. Nicht nur die ersten paar Male, sondern auf unbestimmte Zeit. Daher sollten die Entwickler darauf achten, dass sie eine rentable Gebühr festlegen. Außerdem sollten sie die Spieler ständig ermutigen, diese Assets zu übertragen.
Das gleiche Prinzip gilt für Spiele, die mit nativer Kryptowährung laufen. Was ist mit den Spielen, die bestehende Kryptowährungen ausgeben? Wie verdienen sie Geld?

In den meisten Fällen, indem sie den Spielern Werbung anzeigen. Der Schlüsselfaktor ist hier die Zeit. Solange die Spieler viel Zeit damit verbringen, die Spiele zu spielen, um etwas Krypto zu verdienen, sollten die Entwickler genügend Werbeeinnahmen erzielen.

Warum sind Play-to-Earn-Spiele so beliebt?

Play-to-Earn-Spiele haben einen großen psychologischen Wandel ausgelöst. Nicht nur in der Art und Weise, wie Entwickler Spiele entwickeln, sondern auch in der Art und Weise, wie Spieler sie wahrnehmen. Das Wesentliche ist, dass die Spieler beginnen, ihren Wert zu erkennen. Sie geben sich nicht mehr mit einseitiger Kommunikation und gierigem Wirtschaften zufrieden. Sie wollen eine stärkere Beteiligung an den Spielen und sie wollen die Vermögenswerte besitzen, die sie mühsam erworben haben.

Für einige Spieler sind diese Dinge jedoch nicht so wichtig. Für sie geht es nur darum, Geld zu verdienen. Oder auch einfach nur, um eine gute Zeit zu haben. Gewinnen ist zwar schön und gut, aber nicht immer der einzige Beweggrund, um im Internet nach Spielen und Gewinnspielen Ausschau zu halten.

Von Spezi1975

Die mobile Version verlassen